• Tina Bernert | SLEEP CALM Baby

WARUM BABYS VOR ALLEM BEIM EINSCHLAFEN SO NÄHEBEDÜRFTIG SIND ...

Aktualisiert: Mai 2



NÄHEBEDÜRFNIS


Babys sehnen sich nach Nähe. Sie sehnen sich nach Schutz und Geborgenheit. Die Anwesenheit vertrauter Menschen lässt sie glücklich und zufrieden sein. Und das nicht nur in Still-/Ess- & Spielsituationen, sondern - und vor allem auch - beim Einschlafen.


Menschen sind gesellige und soziale Wesen. Auch beim Schlafen.


1. Wir Erwachsenen schlafen zufriedener - zumindest in den meisten Fällen 🌛 - wenn unser Partner neben uns liegt.

2. Wir Erwachsenen schlafen besser, wenn wir entspannt sind und keine negativen Gedanken oder Sorgen in unserem Kopf herumschwirren.

3. Wir Erwachsenen schlafen ruhiger, wenn wir in einer vertrauten Umgebung sind.


➡️ Genauso - und nicht anders - ist das auch bei unseren Kleinsten.


Warum erwarten also so viele Eltern von ihren Babys, dass sie so früh wie möglich allein in ihrem eigenen Bett einschlafen? Für mehr Zeit für sich selbst? Für die Anerkennung anderer? Für eine konsequente Erziehung?


Babys, die beim Einschlafen sich selbst überlassen werden, haben meist starke Ängste - aus evolutionärer Sicht sogar Todesängste. Sie können keineswegs einschätzen, dass sie keine Beute für Wildtiere sind, sie sicher in ihrem Bettchen liegen und sich ihre Eltern nebenan im Wohnzimmer aufhalten. Das dauert seine Zeit. Und diese Zeit sollten wir ihnen als Eltern geben.


Gerade in den ersten drei Monaten - und darüber hinaus - braucht das Neugeborene die Wärme, den Schutz, den Geruch und die Nähe seiner Bindungsperson. Erst dann kann es sich fallen lassen, entspannen und einschlafen.


Genieß also diese wundervolle Zeit. Auch wir als Eltern werden uns bald nach der Nähe und den gemeinsamen Kuschelstunden mit unseren Kleinsten zurücksehnen.


Alles Liebe - deine Tina

47 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen